Textversion
StartseiteSt. SimeonisKirchenkreis Minden

St. Simeonis:

Aktuell

Öffnungszeiten und Angebote

Geschichte

Kirchenführer

Wiedereintrittsstelle

Initiative Offene Kirchen

Rückblicke

Allgemein:

Startseite

Barrierefrei

Impressum

Kontakt

Ausstellung 31.10.-25.11.08: Kunst trotz(t) Armut


Künstler zeigen Werke zum Thema Armut
Ausstellung mit umfangreichem Begleitprogramm vom 31.10. bis 25.11 2008

Minden. "Kunst trotz(t) Armut" ist der Titel einer Wanderausstellung, die ein Projekt des Evangelischen Fachverbandes Obdachlosigkeit e. V. des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist. Sie wurde in Minden in der Offenen Kirche St. Simeonis, der St.-Martini-Kirche und im Kreuzgang der Mauritius-Kirche in der Zeit vom 31. Oktober bis zum 25. November 2008 gezeigt. Der Westfälische Herbergsverband e. V. Münster unterstützte durch einen finanziellen Zuschuss die Ausstellung. Zu sehen waren Fotos, Zeichnungen, Malereien und Skulpturen von fünfzehn zeitgenössischen Künstlern, die sich mit den Themen Armut und Ausgrenzung auseinandersetzen. Die Ausstellung wurde eröffnet mit dem Reformationstags-Gottesdienst am 31. Oktober um 19.30 Uhr in der St.-Martini-Kirche. Dort hielt der Präses der Westfälischen Landeskirche, Alfred Buß, die Predigt zum Thema Armut. Präses Buß war auch Schirmherr der Ausstellung. Die Ausstellung wollte verdeutlichen, dass Entwurzelung und Obdachlosigkeit in Deutschland keine Randerscheinungen sind. Sie sollte zu mehr Engagement im Kampf gegen Armut aufrufen. Am 2. November um 16.00 Uhr wurde dann die Ausstellung in der Offenen Kirche St. Simeonis eröffnet.
Am 4. November um 18.00 Uhr fand eine Veranstaltung im Diakonischen Werk in Minden statt. Prof. Dr. Dr. Norbert Wohlfahrt von der Fachhochschule Rheinland, Westfalen und Lippe hielt dort einen Vortrag zum Thema: „Sozialstaatsentwicklung und Auswirkungen auf die Soziale Arbeit”. Am 14. November um 19.30 Uhr fand das zweite „Politische Nachtgebet“ unter dem Motto: „Gerechtigkeit statt Almosen - der Armut trotzen” statt. Am 24. November um 18.00 Uhr hielt Pastor Dr. Wolfgang Gern einen Vortrag mit dem Titel: „Die Stärke einer Gesellschaft misst sich am Wohl der Schwachen” . Pastor Gern ist Direktor der Diakonie Hessen - Nassau und zurzeit Vorsitzender der Nationalen Armutskonferenz. Durch die Ausstellung angeregt hat die Wohnungslosenhilfe in den Städten Gütersloh, Detmold, Bielefeld und Herford verschiedene Veranstaltungen durchgeführt, die unter das Motto „arMut für alle” gestellt waren. Dort fanden unter anderem historische Spaziergänge zur Armenfürsorge, Lesungen, eine Talkshow und eine „Tafelrunde” zum Thema, ein Fotowettbewerb für Wohnungslose sowie ein Benefizkonzert mit dem Cellisten Thomas Beckmann statt.

Das Grußwort des Präses der Evangelischen Kirche von Westfalen zur Ausstellung finden Sie » hier [22 KB] .

Einen » Bericht von der Eröffnung finden Sie im Nachrichtenarchiv des Kirchenkreises.

Den Abschlussbericht zur Ausstellung finden Sie » hier [1.404 KB] .